History

Anfang der 70er Jahre begann der Gründer, Peter Ernst, mit dem Bau für Das Verlies. Die Fertigstellung dauerte mehrere Jahre, Ambiente und Ausstattung wurden inspiriert durch die Geschichten des Marquis de Sade.
Sämtliche Details sind handgefertigt. Die gusseiserne Corporate Identity findet sich bei den Käfigen, Streckbänken, Fesseln und Ketten bis zu den Toiletten.
Es war Europas erstes SM Cabaret, Jahrzehnte bevor SadoMaso gesellschaftsfähig wurden.
Seit dem Tod des Gründers kümmert sich die Kiezlegende Kalle Schwensen um den weltweit einzigartigen SM Club. Durch eine sensible Renovierung und dezente Modernisierung wurde der Charme und die Härte des SM Clubs in seiner Einzigartigkeit erhalten.

 

Marquis de Sade

Donatien-Alphonse-François Marquis de Sade war ein Französischer Adliger, der von 1740 bis 1814 lebte.
Auf Grund seiner sexuellen Ausschweifungen, die selbst für die damalige Zeit extrem abartig waren, wurde er mehrmals inhaftiert und zum Tode verurteilt.  Später jedoch begnadigt.
Während eines mehrjährigen Gefängnisaufenthalts in der Bastille in Paris, schrieb er u.a. die Romane „Justine“ und „Die 120 Tage von Sodom“.
In den Romanen geht es um extrem perverse Sexualpraktiken in Verbindung mit Gewalt. Von seinem Namen, Marquis de Sade, ist deshalb der Begriff „Sadismus“ abgeleitet.

Inspiriert von den Erzählungen des Marquis de Sade, wurde Das Verlies gebaut.